Müllverbrennungsanlage in Mönkeloh – Informationen

Die Verbrennungsanlage Paderborn Mönkeloh war für folgende Abfälle gedacht:

  • Kunststoffabfälle (ohne Verpackungen) aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei
  • Rinden und Korkabfälle, Sägemehl, Späne, Abschnitte, Holz, Spanplatten.  Furniere die keine gefährlichen Stoffe enthalten, aus der Holzbearbeitung und der Herstellung von Platten und Möbeln
  • Kunststoff- und Drehspäne aus Prozessen der mechanischen Formgebung,   aus physikalische und mechanische Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen
  • Verpackungen aus Pappe und Papier, Kunststoff, Holz, Textilien, Verbundverpackungen und gemischte Verpackungen, des Weiteren getrennt gesammelter kommunale Verpackungsabfälle
  • Aufsaug- und Filtermaterialien, Wischtücher und Schutzkleidung, mit Ausnahme von gefährlichen Stoffe verunreinigt
  • Kunststoffe aus Altfahrzeugen und der Demontage von Altfahrzeugen sowie der Fahrzeugwartung
  • Holz und Kunststoff aus Bau- und Abbruchabfällen (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten)
  • Papier und Pappe, Kunststoff und Gummi, Textilien, Holz, brennbare Abfälle (Brennstoffe aus Abfall) und sonstige Abfälle (einschließlich Materialmischungen) aus mechanischer Behandlung von Abfällen, mit Ausnahme die gefährliche Stoffe enthalten
  • Papier und Pappe/Karton, Bekleidung, Textilien, Kunststoffe, Holz und biologisch abbaubare Abfälle aus Siedlungsabfällen (Haushaltsabfälle und ähnliche gewerbliche u. industrielle Abfälle aus Einrichtungen), einschließlich getrennt gesammelter Fraktionen
  • Waldrestholz, Waldfrischholz, Hackschnitzel